Neues Konzept zur StaVo-Ausbildung fertig!

Wie Coaching, Handbuch, Seminar und Einstiegstraining neue StaVos fit macht

Wie Ihr vielleicht bei Ausbildungsveranstaltungen, auf der Diözesanversammlung oder auf euren StaVo-Treffen mitbekommen habt, ist die AG Ausbildung seit geraumer Zeit damit beschäftigt, ein Konzept zur Ausbildung und Begleitung neuer Stammesvorsitzender zu erarbeiten.
Grund hierfür sind viele Erfahrungsberichte von StaVos. Wir haben immer wieder Sätze gehört wie „Eine echte Einarbeitung hatte ich nicht.“, „Ich habs halt so gemacht wie mein Vorgänger.“ oder „Anfangs wurde ich ziemlich ins kalte Wasser geworfen.“.

Das wollten wir ändern! Voilà! Nach vielen Ideen, Entwürfen, Proben ist unser Konzept zur StaVo-Ausbildung fertig. Alle Elemente des StaVo-Ausbildungskonzeptes – mit Ausnahme des Einstiegstrainings (ET), dies ist seit dem Beschluss auf der DV 2013 verpflichtend – sind freiwillig.
 
Und so funktioniert es:

Zum ersten Mal in Berührung mit dem Konzept kommt der neue StaVo schon bei seiner Wahl. Der Bezirksvorsitzende überreicht dem neu gewählten StaVo noch auf der Stammesversammlung das StaVo-Handbuch. Dies bestellt der Bezirksvorsitzende im Diözesanbüro.
Im StaVo-Handbuch findet sich ein Fahrplan für die ersten sechs Monate der StaVo-Amtszeit. In dieser Zeit wird der Stammesvorsitzende vom Bezirksvorsitzenden begleitet, wir nennen das StaVo-Coaching. Das Coaching besteht aus drei Gesprächen, die der Bezirks- mit dem Stammesvorsitzenden führt. Thematisch beschäftigen sich die Gespräche in aller Kürze mit der Leitung der Leiterrunde, den ersten Eindrücken, Problembehandlung, wichtigen Formalien und den eigenen Zielen.
Schafft ein Bezirksvorsitzender es z.B. zeitlich nicht, bei vielen neuen StaVos mit jedem ein Coaching durchzuführen, so kann das Coaching in die Bezirksleitung delegiert werden. Außerdem steht die AG Ausbildung als Rückfallebene zur Verfügung. 
Nochmal: Das Coaching ist eine freiwillige Begleitung, sie findet nur statt, wenn StaVo und BeVo es beide wollen.

Weil solche Coachinggespräche natürlich nur begrenzt Inhalte vermitteln können, stehen neu gewählten StaVos zusätzlich zwei Ausbildungswochenenden zur Verfügung:
  • das StaVo-Seminar. Den ersten Probedurchlauf des Seminars gab es 2014 auf Scouttropolis, damals haben wir es „StaVo-Volkshochschule“ genannt. Unsere 13 Test-StaVos, die die VHS besucht haben, haben uns sehr positive Rückmeldungen gegeben. Thematisch beschäftigt sich das Seminar mit den Themen „Leiterrunde und Personalplanung“, „Formalien“, „Öffentlichkeitsarbeit und Elternarbeit“ und „Konflikte“. Das nächste StaVo-Seminar findet vom 10.-12. Juni 2016 im frisch renovierten Kloster Gernsheim statt.
  • das Einstiegstraining. Der StaVo ist ebenfalls für die stammesinterne Leiterausbildung, also den Woodbadge-Einstieg, zuständig. Im Einstiegstraining erfährt der StaVo, welche Inhalte er seinen Jungleitern vermitteln sollte (vier Akte!), wie genau das am besten funktioniert, was ein Einstiegsgespräch und die Praxisbegleitung ist. Das Einstiegstraining findet regelmäßig, momentan alle zwei Jahre, statt, nächstes Mal wieder 2017.
Habt Ihr Fragen zum Konzept oder wollt nochmal genauere Erläuterungen? Auf dem BL-DL-Treffen am 06. Oktober bekommt Ihr nähere Informationen. Zusätzlich veranstalten wir zwei Tage später, am 08. Oktober, eine Info-Telefonkonferenz, wo Ihr Fragen bezüglich des Konzeptes loswerden könnt. Wählt dazu einfach um 19.30 Uhr die Nummer 040-18881000 und gebt die Raumnummer 258212# ein.

Florian Geis, AG Ausbildung

DruckansichtTeilen auf TwitterTeilen auf Facebook Letzte Aktualisierung: 01-09-2015

> Termine
> Suchen
> Anmeldung
> Kontakt
> Impressum

Neu gewählter StaVo? Und keinen Plan von nix?
Rover-Ausbildungstage
WÖTANIC - Wir gehen den Sachen auf den Grund!







Projekte CRM Dokumente

© DPSG DV Mainz 2016