Di÷zesanvorstand weiterhin komplett

Di÷zesanversammlung 2009 tagt in Gernsheim

Anfang März wurde die jährliche Diözesanversammlung der DPSG Mainz einberufen.Nach der Eröffnung der Versammlung dankte der kurzzeitig anwesende Weihbischof Neymeyr allen Pfadfindern und Pfadfinderinnen aus den Stämmen, Bezirken und auf Diözesanebene für ihr Engagement. Anschliessend legte die Diözesanleitung Rechenschaft ab.

Ortstermin Leiterrunde

Großen Raum nahm dabei die Auswertung der Aktion „Ortstermin Leiterrunde“ ein. Im Rahmen dieser Aktion besuchte die Diözesanleitung im vergangenen Jahr alle Stämme der Diözese, um sie nach ihrer Meinung zur Ausbildung und anderen Themen zu befragen. Der Versammlung wurde die Dokumentation der Auswertung vorgelegt und einige Knackpunkte ausführlicher dargestellt.

Im Blick: Sinus Milieustudie

Ebenfalls ausführlich widmete sich die Versammlung der Sinus Milieustudie. Die Studie wurde vom BDKJ zusammen mit Misereor in Auftrag gegeben, um zu ermitteln, welche Jugendliche im Moment von katholischer, verbandlicher Jugendarbeit erreicht werden und in welche Richtung sie ausgebaut werden könnte. Nach längerem Austausch zur Weiterentwicklung der Jugendarbeit wurde ein entsprechender Antrag mit großer Mehrheit verabschiedet. Damit soll das Thema im Diözesanverband für das nächste Jahr mit konkreten Schritten und einer entsprechend zu installierenden Arbeitsgruppe in den Blick genommen werden.

Diözesanvorsitzender und Diözesankurat wiedergewählt

Die Ämter des Diözesanvorsitzenden und des Diözesankuraten standen beide in diesem Jahr zur Wahl.

Marcel Marquardt kandidierte ein weiteres Mal für das Amt des Vorsitzenden. In seiner Vorstellung nannte er vor allem die Leiterausbildung, den Bereich der Finanzen und die Öffentlichkeitsarbeit als seine Schwerpunkte. Er wurde von der Versammlung mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

Auch Diözesankurat Christian Stamm stellte sich nochmals für das Kuratenamt zur Verfügung und macht die Kuratenausbildung und –begleitung, sowie Angebote für spirituell interessierte Leiterinnen und Leiter zu seinen Zielen. Auch er wurde ein zweites Mal mit großer Mehrheit gewählt.

Personelle Veränderungen

Auch darüber hinaus standen viele Personalien auf der Tagesordnung: Während Hille Beckenkamp ein weiteres Mal als Kuratin der Wölflingsstufe-Stufe in die Diözesanleitung berufen wurde, verabschiedete sich Wölflingsreferent Marcus Ohl nach sechs Jahren als Referent der Wölflingsstufe aus der Diözesanleitung. Er wird aber bis zum Diözesanlager den Arbeitskreis sowie die Diözesanleitung weiter unterstützen.

Weiterhin wurde Norman Möller erneut zum Referenten der Jungpfadfinderstufe in die Diözesanleitung berufen. Rebecca Spira wurde als Mitglied in den Arbeitskreis der Pfadfinderstufe berufen, Sabine Gebhardt als Mitglied in die AG Ausbildung. Außerdem feierte Klaus Bodisch dieses Jahr sein 10jähriges Dienstjubiläum als Geschäftsführer des Diözesanverbandes.

Eine weitere Veränderung steht eventuell im Laufe des Jahres an: Diözesanvorsitzende Sabine Eberle eröffnete der Versammlung, dass sie sich bei der Bundesversammlung Ende Mai diesen Jahres für das Amt der Bundesvorsitzenden zur Wahl stellen wird.

Das Amt der Ausbildungsreferentin wurde mit Kerstin Fuchs erstmals in der Diözese besetzt. Sie leitet damit die AG Ausbildung und wird als weiteres Mitglied die Diözesanleitung unterstützen.

Ausbildungsvereinbarung beschlossen

Die Versammlung stand auch weiter im Zeichen der Ausbildung: Die Ausbildungsvereinbarung, die festlegt, welche Ebene für welche Teile der Leiter-Ausbildung zuständig ist, wurde in überarbeiteter Fassung der Versammlung zur Abstimmung vorgelegt. Nach längerer und engagierter Aussprache wurde der Antrag einstimmig angenommen.

Stimmungsvolle Versammlung

Umrahmt wurde die Versammlung stimmungsvoll von einem Gottesdienst mit dem frisch wieder gewählten Diözesankurat Christian Stamm und einem pfadfindertypischen Abend im Zelt mit Lagerfeuer. Bei Flammkuchen und Tschai wurde am Feuer gegessen, gesungen, gelacht und Geschichten erzählt, bis der Abend in den frühen Morgenstunden nach und nach ausklang.

Fazit: Diözesanverband blickt nach vorn

Als Fazit kann man aus dieser Diözesanversammlung mitnehmen, dass der Diözesanverband bereit ist, nach vorne zu blicken und sich weiterzuentwickeln. Deutlich wurde, dass es noch engagierte Menschen in diesem Verband gibt, die diese Entwicklung mit ihren Ideen und Visionen vorantreiben und beeinflussen.

 

Andreas Köhler und Kerstin Fuchs

WeiterfŘhrende Links

Kerstin Fuchs

DruckansichtTeilen auf TwitterTeilen auf Facebook Letzte Aktualisierung: 10-03-2009

> Suchen
> Anmeldung
> Kontakt
> Datenschutzerklńrung
> Impressum

Die Schlaglichter sind noch einmal da
Grenzgńnger zwischen den Welten
Bilder der Begegnungs- und Pilgerfahrt

ę DPSG DV Mainz 2016